Gastronomie und Weine

Die Weine des Aude



Stolz auf seine Reichtümer hat das Aude sich der Qualität verschrieben.

Die Weine haben sich hin zu Rundheit, Wärme, berauschenden Aromen, einer großen Weichheit und nachhaltigem Geschmack entwickelt.

Vielfältige Böden und vielfältige klimatische Bedingungen – die Region Aude hat in ihren Traditionen eine einzigartige Geschichte.

==>Kellereien und Weingüter des Katharerlands Aude

Cabardès

Der Cabardès war seit jeher eine Region, ein Landstrich, ein Gleichgewicht zwischen Ost und West, Nord und Süd, zwischen Bergen und Tälern, Regen und Sonne.

Aus dieser Vielfalt ist ein Wein mit ausgeprägter Persönlichkeit entstanden.

Die 18 Dörfer mit der geschützten Herkunftsbezeichnung Cabardès liegen an den Südhängen der Montagne Noire, wo zwei Klimagebiete aufeinandertreffen und eine einzigartige Verbindung zwischen zwei Rebsortenfamilien ermöglichen: atlantische (Merlot, Cabernet, Cot) und mediterrane (Syrah, Grenache) Rebsorten. Eine A.O.C. „Ostwind, Westwind“...

Die ideale Region, um sich auf eine Entdeckungsreise der Weine des Katharerlands Aude zu begeben!

Clape Quatourze

La Clape ist eine ehemalige Insel, geprägt durch ihre hohen Kalkklippen, ihre Schluchten und Senken mit Pinienhainen und grünen Eichenwäldchen, die sich vom azurblauen Meer im Hintergrund abheben.

Dieses Massiv mit prestigeträchtiger Vergangenheit ist ein bewaldetes Landschaftsschutzgebiet, einzigartig durch seinen Zauber und seine Vielfalt, seine Vegetation und seine geschützte Fauna. Auch der Wein von La Clape als Botschafter dieses von Farben und Licht erfüllten Massivs ist voller Zauber, der sich für ein Entdeckungswochenende eignet.

Das Anbaugebiet dieser geschützten Herkunftsbezeichnung umfasst 900 Hektar, zahlreiche Erzeuger, Privat- und Genossenschaftskellereien, die man großteils besuchen kann. 

Die Winzer von La Clape bevorzugen für die Rotweine die Rebsorten Syrah, Mourvèdre und Grenache, für die Weißweine Bourboulenc (Malvasier), und da sie wissen, dass die Zukunft den hochwertigen und sehr typischen Weinen gehört, wurde der Bereich der Herkunftsbezeichnung 1985 festgelegt und geschaffen.

Corbières

Das ein sehr großes Gebiet abdeckende Weinbaugebiet der Corbières genießt sehr günstige klimatische Bedingungen: viel Sonne und trockener Nordwind, was für die Gesundheit der Reben sehr wichtig ist.

Mit ihren drei Farben und ihren Unterschieden verteilen sich die Weine der Corbières auf elf Regionen mit einer jeweils ganz eigenen Identität. Ihre jeweilige Fähigkeit, sehr ausdrucksstarke, individuelle Weine hervorzubringen, ist ein großer Vorteil für Aufbau, Entwicklung und Verbreitung der Bezeichnung Corbières.

Fitou

Die allesamt roten Weine des Weinbaugebiets Fitou waren die ersten Weine des Languedoc, die 1948 die geschützte Herkunftsbezeichnung bekamen.
Erlesene Rotweine, die zwischen dem Süden der Corbières und dem Mittelmeer erzeugt werden; sie müssen einen Mindestalkoholgehalt von 12,0 Vol. % aufweisen, und der Ertrag pro Hektar darf 45 Hektoliter nicht übersteigen (der durchschnittliche Ertrag liegt bei 32 hl/Ha).

Die Fitou-Weine, die diese Bezeichnung nur erhalten, wenn sie mehr als 5 Monate im Keller gereift sind, sind warme Weine mit der fruchtigen Note der Grenache-Traube. Sie weisen einen festen Körper, eine dichte Färbung und eine Nase mit Aromen von Veilchen und Rosmarin auf.

Der Führer der Wege für Fitou-Weine (Guide des Chemins de Fitou) schlägt den Besuchern der Region einen andersartigen und originellen Einführungsweg ins Herz dieser Herkunftsregion vor.
Kommen Sie für ein Verkostungswochenende oder einen längeren önologischen Aufenthalt.

Limoux

1531 stellt ein Mönch in den Kellern der Benediktinerabtei Saint Hilaire fest, dass der von ihm in Flaschen abgefüllte und verkorkte Wein „schäumt“. Im Wein von Limoux sind Bläschen! So entsteht aus diesem Zufall und aus dieser Rebe der weltweit erste Brut.
Geschützte Herkunftsbezeichnung seit 1938, ist das Sprudeln im Blanquette de Limoux noch heute das Erkennungszeichen des Crémant, der ebenfalls seit 1990 eine geschützte Herkunftsbezeichnung ist.

Die Weine mit der geschützten Herkunftsbezeichnung Limoux sind das Ergebnis einer raffinierten Verbindung der Rebsorten Mauzac, Chardonnay und Chenin.
- Blanquette: Mauzac (min. 90 %), Chenin, Chardonnay
- Crémant: Mauzac (min. 60 %), Chardonnay, Chenin (jeweils max. 20 %)
- Limoux (Stillwein): Mauzac (min. 15 %), Chardonnay, Chenin,
- Blanquette alte Methode: Mauzac (100 %)

Jedes Jahr wird am Palmsonntag die Veranstaltung „Toques et Clochers“ organisiert; dabei handelt es sich um eine Auktion mit Fässern der AOC Limoux, mit deren Erlös der Glockenturm eines der Dörfer des Gebiets der Herkunftsbezeichnung renoviert wird. Eine traumhafte Gelegenheit, um ein Wochenende mit Weinverkostung zu verbringen.

Malepère

Im Westen von Carcassonne genießt der Cru Malepère in einer Kalkregion mit unterschiedlichem Relief besonders tonische Klimabedingungen, mildes ozeanisches Klima und mediterrane Wärme.

Grenache und Syrah vereinen sich mit berühmtem Merlot und Cabernet zu kräftigen, weichen und fülligen Weinen mit Noten von roten Früchten und Vanille. Dieser rubinrote Wein mit intensiver Nase passt hervorragend zu rotem Fleisch, Wild und fermentiertem Käse.

Besuchen Sie bei Ihrem Aufenthalt im Département Aude die Kellereien der Erzeuger und entdecken Sie die Harmonie der Landschaften vor den Toren der Cité de Carcassonne.

Minervois

Hügelige Landschaften, alte Steine und alte Kultur, Wanderungen, Garrigue-Düfte, bunte Traditionen usw. Warme Hänge zu Ihren Füßen, die sich bis zu diesem Wunder des Canal du Midi ziehen... Das Minervois ist all dies!
Das als eines der ältesten Weinbaugebiete Europas anerkannte Minervois bringt hochwertige, für Altern geeignete Weine hervor. Dunkle Rotweine, feine und ausgewogene Geschmacksrichtungen: Die Weine des Minervois sind unvergleichlich.

Seit den 1950er Jahren haben die Winzer des Minervois eine Qualitätspolitik entwickelt, die Früchte getragen hat, denn 1985 wurde die geschützte Herkunftsbezeichnung zuerkannt.

Zahlreiche Weingüter, Privat- und Genossenschaftskellereien erzeugen Rot-, Rosé-, Weiß- und Muskatweine für den höchsten Genuss von Kennern oder einfach Weinliebhabern...

Die Landweine

Neben den Weinen mit Herkunftsbezeichnung, den „hohen Herren“, verdienen auch die Landweine im Aude einen Umweg und zahlreiche Stopps. Ein Verkostungswochenende ist ein Muss, um die Eigenschaften dieser herrlichen Region und ihrer Rebsorten kennen zu lernen.
Unterschiedliche Böden, Rebsorten, Traditionen und Ausstellungen zeugen von unserer reichhaltigen Vielfalt. Jeder Landwein setzt eine andere Landschaft in Szene, wie beispielsweise „Cité de Carcassonne“, „Côteaux de Miramont“, „Val d'Orbieu“, „Vallée du Paradis“ usw.

Es sind zu 80 % Rotweine, die heute eine sehr originelle Note bieten, die den Erwartungen des modernen Verbrauchers entspricht.
Leichte und gesellige Weine, die die Frucht der Traditionen des Aude ins Glas fließen lassen. Die Weiß- und Rosé-Weine werden kühl serviert und eignen sich zum Aperitif.
Die Rotweine bevorzugen Zimmertemperatur, manchmal können sie auch etwas kühler sein.
Man trinkt sie unter Freunden oder zur täglichen Mahlzeit, sie passen immer.
Vergessen Sie vor allem nicht ab dem dritten Donnerstag im Oktober die Vins de Pays Primeurs der Region Aude. Sie müssen ganz jung genossen werden.

Kommen Sie für einen weinkundlichen Aufenthalt und nehmen Sie an den zahlreichen Verkostungen der Landweine teil, um ein wahres Geschmackserlebnis zu haben!

Cartagène

Die Cartagène hat eine sehr alte Winzertradition im Languedoc und wurde zu großen Anlässen oder nur beim Besuch erlesener Gäste serviert.
Der Winzer stellte ihn aus einer ausgefeilten Mischung her: Er nahm dazu seinen besten Traubensaft und seinen Eigenbrenneralkohol, und der Geschmack erforderte Jahre, um einen köstlichen Aperitif zu ergeben.

Die Bezeichnung Cartagène stammt daher, dass man zu einem Liter Traubensaft einen Viertelliter Alkohol hinzugab. Diese Weinherstellungsmethode wurde von den Karthagern beim Durchzug von Hannibal im zweiten punischen Krieg (219 bis 201 vor Christus) eingeführt.
Heute gibt es immer mehr Erzeuger, und es ist ein richtiger Wettstreit entstanden, der der Qualität zuträglich ist.

Die natürlich süßen Weine: Muscat de Rivesaltes, Saint Jean de Minervois

Schöne hellgelbe Farbe mit goldenen Reflexen.
Die Nase explodiert über diesen Noten von weißen Blüten und Zitronenzesten. Der sehr flüssige Geschmack entwickelt sich schwerelos über einer konstanten Frische, die von einem harmonischen Gleichgewicht zwischen Alkohol und Zucker zeugt.
Zu den fruchtigen Noten gesellen sich Honignoten hinzu.

Diese Weine passen zu Blauschimmelkäse, Stopfleber, wenig süßen Desserts (Obstsalate, Tortenbiskuit usw.), sind sich aber auch selbst als Aperitif genug.